BNA - Pressemitteilung zu den Steckbriefen nach §21 TierSchG


 

Mit der Novelle des Tierschutzgesetzes von 2013 wurde festgelegt, dass der Zoofachhandel ab 1. August 2014 bei der Abgabe von Wirbeltieren dem Kunden schriftliche Informationen über die wesentlichen Bedürfnisse des Tieres - wie angemessene Ernährung, Pflege, verhaltensgerechte Unterbringung und artgemäße Bewegung - übergeben muss.

 

Diese neue Situation erfordert vom deutschen Zoofachhandel langfristig erfolgreiche Strategien, die erstens im Betrieb einfach umzusetzen und zweitens mit überschaubaren Kosten verbunden sind.
Der Bundesverband für fachgerechten Natur-, Tier- und Artenschutz e.V. (BNA) hat in seiner Konzeption die Bundestierärztekammer, die Landestierschutzbeauftragte von Baden-Württemberg, Bund, Länder sowie externe Fachleute mit eingebunden, nach deren Absprache es möglich ist, in bestimmten Bereichen (z.B. Aquaristik) einzelne Tierarten, die sich nicht wesentlich in ihren Ansprüchen unterscheiden, in Gruppen zusammen zu fassen.

 

Ab Mitte Juli 2014 bietet der BNA ein Paket von zunächst 60 Steckbriefen i.S. §21 TierSchG an, das einen Großteil der handelsrelevanten Arten im Zoofachhandel abdeckt. Die Inhalte der Steckbriefe entsprechen den aktuellen tierschutzrechtlichen Vorgaben. Kunden erhalten die Steckbriefe als fertigen Datensatz zur unbegrenzten Vervielfältigung.

 

Preise für BNA-Fördermitglieder:
60 Steckbriefe im Datensatz nach §21 TierSchG im Paket einmalig 150,00 € für jeden Betrieb/Filiale, zzgl. Mehrwertsteuer.

 

Preise ohne BNA-Fördermitgliedschaft:
60 Steckbriefe im Datensatz nach §21 TierSchG im Paket einmalig 350,00 € für jeden Betrieb/Filiale, zzgl. Mehrwertsteuer

 

Für alle Fragen rund um die Steckbriefe steht Ihnen die BNA-Geschäftsstelle jederzeit gerne zur Verfügung.